So wie wir täglich Hunger verspüren und ohne Nahrungsversorgung schlichtweg nicht überleben können, haben wir auch als Christen einen Hunger, den nur Gott uns durch sein Wort stillen kann.

So sagt Jesus selbst:

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht.“

Matthäus 4:4

Auch viele Propheten im Alten Testament bezeugen, dass Gottes Wort ihnen Freude und Belebung ist:

„Fanden sich Worte von dir, dann habe ich sie gegessen, und deine Worte waren mir zur Wonne und zur Freude meines Herzens.“

Jeremai 15:16

„Am Staub klebt meine Seele. Belebe mich nach deinem Wort!“

Psalm 119:25

 „Wie süß sind meinem Gaumen deine Worte, mehr als Honig meinem Mund!“

Psalm 119:103

Die Bibel spricht also von einer Speise für uns Christen, die am Leben erhält, erfrischt und erfreut.

Auch der Apostel Petrus ruft die Gläubigen dazu auf:

„…seid wie neugeborene Kinder, begierig nach der unverfälschten Milch des Wortes – damit ihr durch sie wachset zur Rettung – wenn ihr wirklich geschmeckt habt, dass der Herr gütig ist!

1. Petrus 2:2-3

Gottes Wort soll in uns, den Glaubenden, seine Wirkung zeigen (vgl. 1. Thes 2:13). 
So kräftigt und verändert uns Gottes Wort und lässt uns geistlich wachsen.

„Und nun befehle ich euch Gott und dem Wort seiner Gnade, das die Kraft hat, aufzuerbauen und ein Erbe unter allen Geheiligten zu geben.“

Apostelgeschichte 20:32

Doch wie erfahren wir eine solche Wirkung des Wortes? Wie kann die Bibel für uns zu einer Quelle von Licht, Kraft und Leben werden?

Jesus wirft den Schriftgelehrten vor:

„Ihr erforscht die Schriften, denn ihr meint, in ihnen ewiges Leben zu haben, und sie sind es, die von mir zeugen; und ihr wollt nicht zu mir kommen, damit ihr Leben habt.“

Johannes 5:39-40

Wir sollten die Bibel nicht lesen wie irgendein anderes Buch.
Wir sollten beim Lesen mit einer offenen Haltung zu Jesus Christus selbst kommen und von ihm ein persönliches Sprechen zu uns erwarten. Wir können ihn bitten: „Herr, rede Du zu mir heute, wenn ich dein Wort lese. Ich möchte Dir begegnen. Ich möchte neu gestärkt werden durch dein Wort…“

Das Wort ist dir nahe, in deinem Mund und in deinem Herzen.”

Römer 10:8

Hierin liegt ein Geheimnis verborgen: Wir können bezeugen, dass wir schon oft die Stärkung durch das Wort Gottes erfahren haben, indem wir das Wort mit unserem Mund ausgesprochen haben. Auf diese Weise können wir das Wort ganz praktisch mit Glauben vermengen (Hebr 4:2). Auch können wir beim Lesen des Wortes Gott Loben und ihm Danken und so z.B. die enthaltenen Verheißungen für uns in Anspruch nehmen.  Wir möchten Sie ermutigen, die Bibel persönlich zu lesen, mit den Worten der Schrift zu beten, zu Jesus Christus zu kommen und zu erfahren, wie das Wort in Ihnen wirkt, sie stärkt, ermutigt und auch Stück für Stück verändert.